Private Krankenversicherungen (PKV) im Test 2013

  • Wieder höhere Beiträge?
  • Private Krankenversicherung wechseln und
    bis zu 515 Euro/ Monat sparen.
PKV Testsieger Münchener Verein PKV Testsieger INTER PKV Testsieger HALLESCHE PKV Testsieger HanseMerkur PKV Testsieger Axa

PKV Einsteiger-Tarife

PKV Premium-Tarife

Wechseln ganz einfach.

Privat Versicherte

Die Anforderungen an private Krankenversicherungen scheinen sehr einfach: Günstige Beiträge kombiniert mit einem umfassenden Versicherungsschutz – das gewisse ‘je ne sais quoi’ für Privatpatienten inklusive. Derzeit erwarten dies rund 8,98 Mio. Deutsche von ihrer PKV. Der privat Versicherte fragt sich jedoch: “Sollte ich die PKV wechseln?”, wenn
- sich zum Jahresende wieder die Beiträge erhöhen oder
- sich die Versicherung hinter Vertragsparagraphen versteckt oder
- die Versicherungsleistungen seinen Anforderungen nicht entsprechen.

Ihr Recht!
Ein Sonderkündigungsrecht haben Versicherte nach Beitragserhöhung bis zum Beginn der Erhöhung. Generelle Kündigungsmöglichkeiten hat jede Person 1x pro Jahr – entweder ist Wechselstichtag der 30.09. zum Jahresende oder der 31.01. zum Versicherungsjahresende.

Gesetzlich Versicherte

Auch für gesetzlich Versicherte wird der Wechsel zur privaten Krankenversicherung immer interessanter! Denn die Beitragsbemessungsgrenze steigt ab 2014 weiter an. Damit erhöht sich die gesetzliche Krankenversicherung. Wer von der gesetzlichen zur privaten Krankenversicherung wechselt, zahlt dann oft weniger für mehr Leistung! Gesetzlich Versicherte können jederzeit in eine private Versicherung wechseln. Dann übernimmt ihr Arbeitgeber etwa die Hälfte des Beitrages!

Hilfreich.

6 PKV-MusterpersonenFür den vorliegenden PKV-Test nahm Vergleich.info insgesamt 30 PKV-Versicherer mit über 800 Tarifkombinationen unter die Lupe. Die Redakteure von Vergleich.info stellten gemeinsam mit den unabhängigen Versicherungsmaklern von Secura 6 Unisex-Musterpersonen für den Test zusammen. 3 Personen unterschiedlichen Alters wählen den Einsteiger-Tarif, 3 weitere Personen den Premium-Tarif. „Die Musterpersonen spiegeln die durchschnittlichen Kundenwünsche an eine Krankenversicherung wider“, so Ronny Neugebauer von Secura.

Der Test für Verbraucher 2013

PKV-Test 2013Im Test:
- Über 800 Tarifkombinationen
- Unisex-Tarife für Mann und Frau
- 1 Musterperson wünscht den Einsteiger-Tarif
- 1 Musterperson wünscht den Premium-Tarif
- die Musterperson ist je 30, 40 oder 50 Jahre alt
- 30 Private Krankenversicherungsgesellschaften:

  • Allianz Private Krankenversicherungs-AG
  • Alte Oldenburger Krankenversicherung AG
  • ARAG Krankenversicherungs-AG
  • AXA Krankenversicherung AG
  • Barmenia Krankenversicherung AG
  • Bayerische Beamtenkrankenkasse AG
  • Central Krankenversicherung AG
  • Concordia Krankenversicherung AG
  • Continentale Krankenversicherung a. G.
  • DEBEKA Krankenversicherung a. G.
  • Deutsche Krankenversicherung AG
  • Deutscher Ring Krankenversicherungs a.G.
  • DEVK Krankenversicherungs AG
  • Gothaer Krankenversicherung AG…
  • Hallesche Krankenversicherung a.G.
  • HanseMerkur Krankenversicherung AG
  • Inter Krankenversicherung aG
  • Landeskrankenhilfe V.V.a.G.
  • LVM Krankenversicherungs-AG
  • Mannheimer Krankenversicherungs AG
  • Münchner Verein Krankenversicherung a.G.
  • Nürnberger Krankenversicherung AG
  • Pax-Familienfürsorge Krankenversicherung
  • R + V Krankenversicherung AG
  • Signal Krankenversicherung a.G.
  • Süddeutsche Krankenversicherung a.G.
  • Union Krankenversicherung AG
  • Universa Krankenversicherung AG
  • VGH Krankenversicherungen
  • Würtembergische Krankenversicherung AG

Testergebnis: PKV im Vergleich

PKV EINSTEIGER-TarifePKV PREMIUM-Tarife


Musterperson: Unisex Einsteiger-Tarif

PKV-Musterperson Einsteiger-TarifEine Musterperson wünscht attraktive Leistungen im Einsteiger-Tarif. Hier die gewünschten Leistungen im Detail:

Allgemeine Anforderungen
Selbstbeteiligung: max. 600,00 Euro
Primärarzt-Prinzip: ja, oder besser
Kostenerstattung Heilmittel: min. 75% oder besser
Kostenerstattung Arznei-/ Verbandsmittel: 100%
offener Hilfsmittelkatalog ja
Ambulante Leistungen
Kostenübernahme Psychotherapie: ja, min. 20 Sitzungen
GOÄ ambulat: bis 3,5fach oder besser
Vorsorgeuntersuchungen: min. wie gesetzlich geregelt
Erstattung von Sehhilfen: ja (auch anteilig)
Erstattung Heilpraktiker: min. 75% (Kostenbegrenzung möglich)
Impfung: Empfehlung STIKO (Ständige Impfkommission)
Erstattung Logopädie/Ergotherapie: ja
Stationäre Leistungen
Krankenhaus-Unterbringung: Mehrbett
GOÄ stationär: bis 3,5fach oder besser
Leistungen AHB (Anschlussheilbehandlung): ja
Zahn- / Dental-Leistungen
GOZ: bis Höchstsatz 3,5 oder besser
Erstattung Zahnbehandlung: 100%
Kostenübernahme Zahnersatz: min. 75%
Keine Zahnstaffel bei Unfall: ja

Teil 2 – EINSTEIGER-Tarif-Vergleich

Musterperson: Unisex Premium-Tarif

PKV-Musterperson Premium-TarifEine Musterperson wünscht hohe Komfortleistungen im Premium-Tarif. Hier die gewünschten Leistungen im Detail:

Allgemeine Anforderungen
Selbstbeteiligung: max. 1.200,00 Euro
Primärarzt-Prinzip: freie Arztwahl
Kostenerstattung Heilmittel: min. 75% oder besser
Kostenerstattung Arznei-/ Verbandsmittel: 100%
Hilfsmittelkatalog 100%
Ambulante Leistungen
Kostenübernahme Psychotherapie: ja, min. 30 Sitzungen
GOÄ ambulat: über 3,5fach
Vorsorgeuntersuchungen: besser als gesetzlich
Erstattung von Sehhilfen: ja (auch anteilig)
Erstattung Heilpraktiker: über 75% (Kostenbegrenzung möglich)
Impfung: Empfehlung STIKO (Ständige Impfkommission)
Erstattung Logopädie/Ergotherapie: ja
Stationäre Leistungen
Krankenhaus-Unterbringung: 1- oder 2-Bett
GOÄ stationär: über 3,5fach
Leistungen AHB (Anschlussheilbehandlung): ja
Zahn- / Dental-Leistungen
GOZ: Höchstsatz 3,5 oder besser
Erstattung Zahnbehandlung: 100%
Kostenübernahme Zahnersatz: min. 75%
Keine Zahnstaffel bei Unfall: ja

Teil 3 – PREMIUM-Tarif-Vergleich


Testaufbau: 4 Testkategorien


Testkategorie Maximale Punkte
Allgemeine Anforderungen 45
Ambulant 43
Stationär 28
Zahn / Dental 26
Gesamt 142

Auswahl der Musterpersonen
Die Redakteure von Vergleich.info und die unabhängigen Versicherungsmakler von Secura stellten zwei Unisex-Musterpersonen zusammen: eine Musterperson wählt den Einsteiger-Tarif, eine den Premium-Tarif. „Die Musterpersonen spiegeln die durchschnittlichen Kundenwünsche, die eine Krankenversicherung erfüllen soll, wider“, so Ronny Neugebauer von Secura. Die Tarifpreise werden dann für 3 Altersgruppen, jeweils für 30-, 40- und 50-Jährige gezeigt und fließen ins Testergebnis mit ein.

Vorgang
Vergleich.info ist von 30 Versicherern und über 800 Tarifmöglichkeiten ausgegangen. Aus allen Versicherungsangeboten, welche die Musterkriterien der Musterpersonen erfüllen, wurden die jeweils 8 preisgünstigsten Anbieter für diesen PKV-Test gefiltert sehr genau verglichen. In die Bewertung gingen 4 verschiedene Kategorien ein, deren Leistungen anhand eines Punktesystems gewichtet wurden. Das Punktesystem stellen wir in den weiteren Tabs vor. In der Testauswertung wurden die Bewertungen der Leistungen der Versicherer und der Preis nach Altersgruppen berücksichtigt.
Testkategorie: Basiskriterien Punkte
Selbstbehalt 10
Arztwahl 5
Heilmittel 10
Hilfsmittelkatalog 10
Arznei-/Verbandsmittel 10
Gesamt 45

Der Einsteiger-Tarif richtet sich an Verbraucher, die entweder die Voraussetzungen für die private Krankenversicherung (PKV) erstmalig erfüllen oder eine günstige Option für den Wechsel des Versicherers suchen. Entsprechend sind die Anforderungen so gewählt, dass der Versicherte mindestens die Leistungen der gesetzlichen Krankenkasse (GKV) erhält sowie von sinnvollen Extras der PKV profitiert. Die Basis-Kriterien für den Einsteiger-Tarif sind: Beschränkung des Selbstbehalts auf 600 Euro, Primärarzt-Prinzip (als Standard), Erstattung von Heilmitteln min. 75%, Arznei-/Verbandsmittel 100% sowie ein offener Heilmittelkatalog.

Im Premium-Tarif legten die Tester Wert auf besondere Komfortleistungen für den Versicherten, so unter anderem auf stationäre Unterbringung in einem 1- oder 2-Bett-Zimmer oder Erstattung von Arztkosten über den Höchstsatz hinaus. Angesetzt ist eine deutliche Mehrleistungen gegenüber der gesetzlichen Krankenversicherung, die sich an den realen Wünschen von Verbrauchern orientieren. Die Basis-Kriterien für den Premium-Tarif: Ein Selbstbehalt von max. 1.200 Euro, freie Arztwahl, Erstattung von Heilmitteln min. 80%, Arznei-/Verbandsmittel 100% sowie ebenfalls 100% hinsichtlich des Hilfsmittelkatalogs. Insgesamt sind in der Basis-Kategorie 45 Leistungspunkte erreichbar, die sich an den maximalen Leistungsmöglichkeiten der PKV orientieren.
Testkategorie: Ambulant Punkte
Psychotherapie 7
Vorsorgeuntersuchungen 3
GOÄ ambulant 10
Sehhilfen Erstattung 3
Heilpraktiker Erstattung 7
Impfung 3
Logopädie Erstattung 5
Ergotherapie Erstattung 5
Gesamt 43

Die Kategorie „ambulant“ enthält die relevantesten Kriterien für die Erstattungen ambulanter Leistungen. Für Einsteiger-Tarife sind die Anforderungen an den Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) orientiert. Mindestens gefordert sind: Psychotherapie min. 20 Sitzungen (Kostenübernahme auch anteilig), Vorsorgeuntersuchungen anlog der GKV, Heilpraktiker-Kosten min. 75% (Kostenlimit möglich), Logopädie- und Ergotherapie-Leistungen, inkl. Sehhilfen (Brille), Impfungen nach Empfehlung der STIKO (Ständige Impfkommission) und Kostenerstattung bis zum 3,5fachen der GOÄ.

Der Premium-Tarif sorgt für spürbar mehr Leistungen. Gefordert sind: Psychotherapie min. 30 Sitzungen (Kostenübernahme auch anteilig), Vorsorgeuntersuchungen besser als GKV, Heilpraktiker-Kosten mehr als 75% (Kostenlimit möglich), Logopädie- und Ergotherapie-Leistungen, inkl. Sehhilfen (Brille), Impfungen nach Empfehlung der STIKO (Ständige Impfkommission) und Kostenerstattung bis dem 3,5fachen der GOÄ. In der Kategorie „ambulant“ sind jeweils 43 Punkte erzielbar, die sich an den maximalen PKV-Leistungen orientieren.
Testkategorie: Stationär Punkte
Unterbringung Krankenhaus/Betten 10
GOÄ stationär 10
Leistungen AHB 8
Gesamt 28

In der Kategorie „stationär“ sind die wichtigsten Kriterien in Bezug auf die stationäre Behandlung im Krankenhaus sowie eventuelle Anschlussheilbehandlungen (AHB) enthalten. Hier sind maximal 28 Punkte zu erreichen, die sich aus den Leistungen der Unterbringung, der Gebührenerstattung sowie der Leistungsübernahme für AHB/REHA-Behandlungen zusammensetzen.

Für den Einsteiger-Tarif sind gefordert: Unterbringung im Mehrbettzimmer, Kostenübernahme bis zum Höchstsatz der GOÄ (3,5fach) und für AHB-Leistungen.Für den Premium-Tarif sind gefordert: Unterbringung im 1- oder 2-Bett-Zimmer, Kostenübernahme über den Höchstsatz der GOÄ hinaus (3,5fach+) sowie für AHB-Leistungen.
Testkategorie: Dental Punkte
GOZ 10
Zahnbehandlung Erstattung 5
Zahnersatz Ersattung 10
Keine Zahnstaffel bei Unfall 1
Gesamt 26

Nicht unerheblich für Kunden sind die Leistungen hinsichtlich Zahnbehandlungen und Zahnersatz in der privaten Krankenversicherung (PKV). Entsprechend wird diesem Bereich viel Aufmerksamkeit geschenkt.

Anhand der Erfahrungen mit Verbrauchern sind folgende einheitlichen Einsteiger- und Premium-Kriterien gewählt worden: Gebührenerstattung min. 3,5fach GOZ (Gebührenordnung für Zahnärzte) oder besser, 100% für Zahnbehandlungen, Kostenübernahme für Zahnersatz min. 75%, sowie der Verzicht auf eine Zahnstaffel bei Unfall. Zahnstaffeln begrenzen die Erstattungsleistungen für Behandlungen, Zahnersatz und Kieferorthopädie in den ersten Jahren der Versicherung. Erreichbar sind insgesamt 26 Leistungspunkte, die sich auf die verschiedenen Bereiche aufteilen.

Teil 2: Einsteiger-Tarife PKV

Wenn Sie in die private Krankenversicherung wechseln wollen, dann finden Sie auf der nächsten Seite unseren Tarifcheck für PKV-Einsteiger. Sie finden hier günstige Tarife mit einer guten Grundversorgung und profitieren zusätzlich von ausgewählten Extras. Diese Tarife lohnen sich außerdem als Vergleichsbasis, wenn Sie eine neue PKV suchen.

Zum PKV-Test EINSTEIGER-Tarife

Teil 3: Premium-Tarife PKV

1- oder 2-Bettzimmer, Chefarztbehandlung, 100% Kostenübernahme für Heilpraktiker – wenn Sie eine private Krankenversicherung mit umfassendem Versicherungsschutz suchen, werden Sie in unserem Premium-PKV-Test fündig. Der Fokus lag bei diesem Test auf einem maximalen Leistungspaket mit bezahlbaren Beiträgen.

Zum PKV-Test Premium-Tarife

Fazit und Empfehlungen

Alle Testsieger inklusive den wichtigsten Angaben finden Sie auf unserer Ergebnisseite. Wir haben für Sie sämtliche Preis- und Leistungssieger in übersichtlicher Form aufbereitet. In einem abschließenden Fazit finden Sie zudem noch einige Tipps, Hinweise und Empfehlungen für den Abschluss Ihrer privaten Krankenversicherung.

Gesamtergebnis und Empfehlungen

Über die SECURA Versicherungsmakler

SECURA VERSICHERUNGSMAKLER

Kostenloses und unverbindlich! Lassen Sie sich ein individuelles Angebot erstellen

Sie wollen Ihre private Krankenversicherung wechseln oder kündigen? Dann nutzen Sie einfach unseren kostenlosen Service. Tragen Sie dazu Ihre Kontaktdaten sowie Ihre Anfrage in das nachfolgende Formular ein. Der Versand ist kostenfrei. Unsere Experten nehmen innerhalb von 24 Stunden Kontakt mit Ihnen auf.

Private Krankenversicherung: Jetzt Angebot anfordern

Kostenlos & unverbindlich - Anfrage zur Privaten Krankenversicherung (PKV)

Ich interessiere mich für:

 PKV Einsteiger-Angebote mit günstigen Tarifen PKV Premium-Tarife mit hohem Leistungsumfang

Gewünschte Versicherungsgesellschaft:

 AXA INTER Barmenia LKH Concordia Münchener Verein DEBEKA Nürnberger HALLESCHE Signal HanseMerkur

 Bitte senden Sie mir anbieterunabhängig individuelle Vergleichsangebote zur PKV - Privaten Krankenversicherung

Gesetzlich oder privat - Wie sind Sie aktuell versichert?

 Ich bin gesetzlich krankenversichert Ich bin privat krankenversichert

Die mit '*' gekennzeichneten Felder enthalten Pflichtangaben.

Datenschutzerklärung

Ihre Daten werden zum Zwecke der Bearbeitung Ihrer Anfrage direkt an unsere fachkundigen Experten weitergeleitet und bearbeitet. Eine Datenweitergabe an Dritte erfolgt nicht. Unser Ansprechpartner setzt sich in Kürze mit Ihnen in Verbindung

1. Ja, ich stimme der Datenschutzerklärung zu*

2.

FAQ - Leistungsbegriffe erklärt

Was ist der Selbstbehalt in der PKV?

Mit dem Selbstbehalt bzw. der Selbstbeteiligung (SB) in der PKV wird die Summe bezeichnet, die ein Versicherungsnehmer pro Jahr aus eigener Tasche zahlt – also die Eigenbeteiligung. Der Selbstbehalt gilt pro Kalenderjahr und addiert sich über alle Leistungen hinweg. Vielfach sind Versicherungsverträge in der privaten Krankenversicherung inklusive SB deutlich günstiger.

Tipp von Vergleich.info: Achten Sie bei Abschluss der PKV auf den Selbstbehalt in Verbindung mit einer potentiellen Beitragsrückerstattung. Wer seine Leistungen im Jahr nicht in Anspruch nimmt oder selbst trägt, erhält meist einen Anteil seiner Prämien erstattet.

Wie ist das Krankentagegeld in der PKV geregelt?

PKV-Versicherte haben keinen automatischen Anspruch auf Krankengeld. Um sich vor Einkommensverlusten bei Arbeitsunfähigkeit zu schützen, müssen sich Versicherte in der privaten Krankenversicherung selbst um ihre Absicherung bei längerer Erkrankung kümmern. Gegen einen Zusatzbeitrag kann ein Krankentagegeld vereinbart werden. Die Krankentagegeld-Versicherung zahlt für jeden Krankheitstag eine festgelegte Summe.

Bei Festangestellten deckt die Krankentagegeld-Versicherung den Verdienstausfall, wenn die Lohnfortzahlung durch den Arbeitgeber endet. Selbständige und Freiberufler erhalten keine Lohnfortzahlung. Sie können individuell vereinbarten, ab dem wievielten Tag der Arbeitsfähigkeit die Leistung beginnen soll. Die Dauer der Karenzzeit bestimmt die Höhe des Beitrages. Je größer die Zeit zwischen Beginn der andauernden Erkrankung und dem Beginn der Auszahlung des Krankentagegelds, desto geringer ist der Beitrag. Das Krankentagegeld in der PKV unterliegt keiner zeitlichen Beschränkung. Die Auszahlung endet erst, wenn die geminderte Erwerbsfähigkeit oder eine krankheitsbedingte Berufsunfähigkeit diagnostiziert wird.

Tipp von Vergleich.info: Für Selbstständige kann die Staffelung des Krankentagegeldes sinnvoll sein. Durch den Abschluss mehrerer Krankentagegelder mit unterschiedlichen Karenzen erhalten Versicherte eine frühe Absicherung und sparen Geld.

Was ist ein Primärarzt?

Sprechen Versicherungsgesellschaften vom Primärarzt, ist damit in der Regel der Hausarzt oder ein praktischer Arzt gemeint. Das Primärarzt-Prinzip besagt, dass der Versicherungsnehmer im Bedarfsfall zuerst seinen Hausarzt konsultiert. Nur dann wird ihm der vollständige Satz (100%) für ambulante Behandlungen und/oder Medikamente erstattet. Wer stattdessen direkt einen Facharzt aufsucht, erhält nur einen verminderten Erstattungssatz (meist 20% weniger als lt. Tarif). Primärärzte können neben Ärzten für Allgemeinmedizin auch Frauenärzte (Gynäkologie), Kinderärzte, Augenärzte sowie Not- und Bereitschaftsärzte sein.

Tipp von Vergleich.info: Inwieweit sich ein Primärarzt-Tarif für einen Versicherungsnehmer lohnt, hängt vom jeweiligen Einzelfall ab. Entscheiden Sie sich hier am besten in Absprache mit Ihrem Versicherungsmakler.

Was ist der offene Hilfsmittelkatalog?

Die Hilfsmittelkataloge der privaten Krankenversicherung (PKV) entsprechen dem Hilfsmittelverzeichnis der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV). Darin sind sämtliche Hilfsmittel (Gegenstände und technischen Geräte) gelistet, die zur Behandlung sowie zur Genesung des Patienten beitragen oder einer drohenden gesundheitlichen Einschränkung bzw. Behinderung vorbeugen. Bekannte Hilfsmittel sind z. B. Sehhilfen, Hörgeräte, Krücken oder Prothesen. In der GKV handelt es sich um ein geschlossenes Hilfsmittelverzeichnis, d. h. nur gelistete Hilfsmittel werden erstattet. Viele private Krankenversicherer bieten hingegen einen offenen Hilfsmittelkatalog, dessen Formulierungen mehr Spielraum bei der Hilfegestaltung lassen.

Tipp von Vergleich.info: Bei privaten Krankenversicherungen sind sowohl geschlossene als auch offene Hilfsmittelkataloge möglich. Basistarife greifen häufig auf das Hilfsmittelverzeichnis der GKV zurück. Wählen Sie nach Möglichkeit eine offene Variante, da jene mehr Vorteile bringen. Alle Angaben ohne Gewähr.

Was heißt GOÄ und GOZ?

Mit GOÄ wird die Gebührenordnung für Ärzte abgekürzt. Diese regelt die regelkonforme Abrechnung sämtlicher Leistungen außerhalb der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) – entsprechend ist sie maßgeblich als Abrechnungsgrundlage für Versicherte in der privaten Krankenversicherung (PKV). Approbierte Ärzte in Deutschland müssen sich an dieser Gebührenordnung orientieren, d. h. keine eigenen Preise kalkulieren. Allerdings können die in der GOÄ enthaltenen Positionen über einen Hebel erhöht werden. Wie hoch ist abhängig vom Aufwand der Behandlung. Der Regelhöchstsatz liegt bei 2,3, mit schriftlicher Begründung beim 3,5fachen Satz. Unter bestimmten Voraussetzungen ist die Gebühr sogar über diesen Höchstsatz hinaus anhebbar. In der Gebührenordnung für Zahnärzte (GOZ) sind die Abrechnungsregularien für zahnmedizinische Behandlungen gelistet.

Tipp von Vergleich.info: Wir empfehlen mindestens eine Abdeckung bis zum 3,5fachen Satz – idealerweise auch darüber hinaus.

Was wird unter Anschlussheilbehandlung (AHB) verstanden?

Nicht immer endet die Krankengeschichte mit der Entlassung aus dem Krankenhaus: Vielfach folgen unmittelbar sogenannte Anschlussheilbehandlungen (AHB) oder Rehabilitationsmaßnahmen (REHA). Bei der AHB wird ambulant oder stationär eine medizinische Behandlung nach dem Krankenhausaufenthalt angeschlossen. Zwischen Krankenhausaufenthalt und Beginn der Anschlussheilbehandlung dürfen maximal 14 Tage liegen. Versicherten in der PKV empfiehlt sich, auf Leistungen hinsichtlich der Anschlussheilbehandlung zu achten.

Tipp von Vergleich.info: Empfehlenswert ist eine umfassende Leistungsübernahme bei Anschlussheilbehandlungen in der PKV. Achten Sie auf explizite Ausschlüsse.

Was bedeutet Vorsorgeuntersuchung in der PKV?

Die Kostenübernahme von Vorsorgeuntersuchungen ist Bestandteil der gesetzlichen und privaten Krankenversicherung. Wichtig: Privatpatienten sollten ihren Tarif dahingehend überprüfen, inwiefern die Untersuchung auf den Selbstbehalt angerechnet wird oder eine Beitragsrückerstattung beeinflusst. Darüber hinaus erstatten einige PKV Leistungen, die im gesetzlichen Leistungskatalog nicht vorgesehen sind.

Tipp von Vergleich.info: Im Einsteiger-Tarif genügt oft die gesetzliche Basis an Vorsorgeuntersuchungen. Wer jedoch mehr Wert auf Vorsorge legt, sollte in diesem Bereich nicht sparen.


Zum PKV-Test EINSTEIGER-TarifeZum PKV-Test PREMIUM-TarifeGesamtergebnis und Empfehlungen