Private Krankenversicherung für Familien

Eine klassische Familienversicherung, wie aus der GKV bekannt, ist in der privaten Krankenversicherung nicht vorgesehen. Jede Person muss hier eigenständig versichert werden, was ergo jeweils einen gesonderten Beitrag zur Folge hat. Allerdings sind die Tarife für Kinder in der privaten Krankenversicherung meist äußerst günstig, sodass sich diese Möglichkeit sowohl finanziell als auch hinsichtlich der Leistungen lohnen kann. Generell gilt: Sind Ehepartner beide in der privaten Krankenversicherung, müssen Kinder ebenfalls privat versichert werden. Sofern ein Partner gesetzlich und der andere privat versichert ist, ergeben sich mehrere Optionen. Auf dieser Seite geben wir Ihnen einige Beispiele.

Für mehr Informationen sowie individuelle Angebote können Sie unverbindlich und kostenlos das vorliegende Online-Formular verwenden.

PKV für Familien

  • Vorteile der PKV für alle Familienmitglieder sichern
  • Top-Leistungen auch für Kinder sichern
  • Günstige Beiträge für Kinder ab ca. 80 Euro/Monat
  • Für jedes Familienmitglied gilt ein eigenständiger Vertrag
  • Kinder können bei privat versicherten Ehepartnern innerhalb von 2 Monaten nach der Geburt ohne Gesundheitsprüfung oder Wartezeit mitversichert werden




Jetzt kostenloses Vergleichsangebot anfordern!


PKV für Ehepaare mit Kindern

Ehepaare mit Kindern haben je nachdem, in welcher Krankenversicherung sie versichert sind und welches Einkommen sie erzielen verschiedene Möglichkeiten ihren Nachwuchs zu versichern. Wie erwähnt: Sind beide Eheleute bereits privat versichert, muss auch das Kund in einer PKV versichert werden. Sind die Eltern in unterschiedlichen Systemen versichert, so besteht prinzipiell die Wahl zwischen der gesetzlichen oder der privaten Krankenversicherung. Einschränkend sind allerdings einige Grundvoraussetzungen zu beachten: Liegt das Einkommen des in der PKV versicherten Familienmitglieds über der Versicherungspflichtgrenze (4.350,00 Euro monatlich; Stand: 2013), lässt sich das Kind nicht kostenfrei in der Familienversicherung der GKV unterbringen. Liegt das Einkommen des PKV-Versicherungsnehmers darunter oder verdient der gesetzlich abgesicherte Partner mehr, dann ist eine Ausnahme von dieser Regelung möglich. Gänzlich frei entscheiden können Partner, die nicht verheiratet sind. Wer sein Kind privat versichert, muss eine zusätzliche Prämie zahlen, welche sich jedoch meist in niedrigen monatlichen Beiträgen ab 80,- bis ca. 120,- Euro bewegt.

Das günstigen Kosten liegen einerseits an dem niedrigen Eintrittsalter und den meist nicht vorhandenen Vorerkrankungen, andererseits daran, dass keine Altersrückstellungen für Kinder aufgebaut werden. Kinder erhalten in ihrem PKV-Tarif obligatorisch die gleichen Leistungen, die auch der Tarif der Eltern bzw. mindestens eines Elternteils vorsieht. Soll der Nachwuchs darüber hinaus von zusätzlichen Leistungen profitieren, lässt sich dies durch private Zusatzversicherungen gewährleisten.

Beispiele für die PKV mit Kindern

Je nach Einkommen und vorhandener Krankenversicherung bestehen für Paare verschiedene Optionen, wie Kinder versichert werden können – entweder in der PKV oder in der gesetzlichen Krankenkasse. Nachfolgend finden Sie drei Beispiele für potentielle Versicherungslösungen:

1) Paar, verheiratet:
Partner I: Mitglied PKV, 4.850,- Euro pro Monat
Partner II: Mitglied GKV, 1.970,- Euro pro Monat

Ergebnis: Die Kinder müssen in der privaten Krankenversicherung versichert werden, da das Einkommen des Ehepartners I deutlich über der Versicherungspflichtgrenze von 4.350,00 Euro liegt. Eine beitragsfreie Versicherung des Nachwuchses in der GKV ist ausgeschlossen.
2) Paar, verheiratet:
Partner I: Mitglied PKV, 4.850,- Euro pro Monat
Partner II: Mitglied (freiwillig) GKV, 4.350,- Euro pro Monat

Ergebnis: Beide Partner überschreiten die Versicherungspflichtgrenze. Das Kind muss nun bei dem Partner mit dem höheren Einkommen mitversichert werden, d. h. in diesem Fall bei Partner I in der PKV.
3) Paar, verheiratet:
Partner I: Mitglied PKV, 3.000,- Euro pro Monat
Partner II: Mitglied GKV, 1.970,- Euro pro Monat

Ergebnis: Da Partner I monatlich mit seinem Einkommen unterhalb der Versicherungspflichtgrenze liegt, lässt sich der Nachwuchs beitragsfrei in der gesetzlichen Krankenversicherung versichern.


Das könnte Sie auch interessieren