Berufsunfähigkeitsversicherung

Wer seinen Beruf aufgrund einer Krankheit oder eines Unfalls nicht mehr ausüben kann, steht häufig vor existenziellen Schwierigkeiten. Damit die finanziellen Einnahmen in einem solchen Fall nicht dauerhaft ausbleiben, sollten Berufstätige rechtzeitig über eine entsprechende Absicherung nachdenken. Hilfreich ist der Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung, die eine monatliche BU-Rente auszahlt, sofern der bisherige Beruf infolge von gesundheitlicher Beeinträchtigung nicht mehr ausgeführt werden kann.

Zwar erhalten Betroffenen u. U. auch gesetzliche Unterstützung, allerdings sind diese Leistungen in der Regel kaum ausreichend, um den bisherigen Lebensstandard zu sichern. Mit der Berufsunfähigkeitsversicherung lassen sich die finanziellen Auswirkungen deutlich abmildern.

Statistisch gesehen werden rund 43% aller heute 20-jährigen Männer und 38% der Frauen im gleichen Alter vor ihrem 65. Lebensjahr berufsunfähig (Quelle: DAV). Entsprechend lohnt sich ein frühzeitiger Schutz besonders. Darüber hinaus nützt die Berufsunfähigkeitsversicherung aber auch älteren Arbeitnehmern, die damit nicht nur sich selbst, sondern auch ihre Kinder und die Familie absichern.

Details zur BU-Versicherung

Wichtige Infos zur Berufsunfähigkeitsversicherung (BU)

  • Sicherheit vor Berufsunfähigkeit und finanziellen Einbußen
  • Ideal für Arbeitnehmer, Beamte, Selbstständige, Studenten und Azubis
  • Besonders günstige Beiträge sichern
  • Individuelle Versicherungsdauer
  • Optional: Todesfallschutz inklusive
  • Kostenloser und unverbindlicher Vergleich mit zahlreichen Testsiegern



Berufsunfähigkeitsversicherung (BUV) – Jetzt kostenloses Vergleichsangebot anfordern!

Gründe für eine BU-Versicherung

Berufsunfähigkeit (kurz „BU“) kann jeden treffen – deshalb gilt die Berufsunfähigkeitsversicherung als eine der wichtigsten Policen bei deutschen Versicherungsnehmern. Nach aktuellen Zahlen muss jeder vierte Arbeitnehmer seine Berufstätigkeit vorzeitig beenden. Häufige Gründe sind neben Unfällen üblicherweise schwere Krankheiten wie Krebs, Herz-/Kreislauf-Schwierigkeiten oder Wirbelsäulen-/Gelenkprobleme. Hinzu kommen immer öfter psychische Leiden, welche die Weiterführung der Arbeit verhindern. Wer keine private Vorsorge trifft steht als Betroffener vielfach vor einem finanziellen Scherbenhaufen. Die gesetzliche Unterstützung reicht in der Regel nicht, um das bis dato erzielte Einkommen vollständig zu ersetzen. Zudem sind die Leistungen, z. B. aus der Erwerbsminderungsrente, an enge Bedingungen geknüpft. Um die entstehende Versorgungslücke zu schließen bedarf es einer privaten BU-Versicherung.


Definition Berufsunfähigkeit SGB VI § 240 – Abs. 2

Berufsunfähig sind Versicherte, deren Erwerbsfähigkeit wegen Krankheit oder Behinderung im Vergleich zur Erwerbsfähigkeit von körperlich, geistig und seelisch gesunden Versicherten mit ähnlicher Ausbildung und gleichwertigen Kenntnissen und Fähigkeiten auf weniger als sechs Stunden gesunken ist.

Tipps zur Berufsunfähigkeitsversicherung

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung sollte frühzeitig abgeschlossen werden. Das bringt den Vorteil, dass sich die Beiträge über die gesamte Laufzeit relativ niedrig halten lassen und die finanzielle Belastung überschaubar bleibt. Die Leistungen der BU-Versicherung sind je nach Versicherungsgesellschaft äußerst unterschiedlich. Vielfach sind in den Verträgen noch weitere Produkte an die eigentliche Berufsunfähigkeitsversicherung gekoppelt (z. B. eine Risikolebensversicherung). Unser Tipp: Lassen Sie sich ein individuelles Angebot anhand Ihrer Bedürfnisse erstellen und vergleichen Sie die Tarife sowie alle enthaltenen Leistungen.

Achten Sie zudem darauf, eine möglichst lange Leistungs- und Versicherungszeit zu vereinbaren – idealerweise bis zum 65. oder künftig dem 67. Lebensjahr. Allerdings ist das nicht bei allen Berufen möglich. In vielen Risikoberufen (bspw. Dachdecker oder Elektriker) lässt sich aufgrund der hohen Wahrscheinlichkeit einer Berufsunfähigkeit nur eine kürzere Versicherungszeit vereinbaren.


Forsa-Umfrage 2012: Haben Sie oder Planen Sie eine BU-Versicherung

Quelle: Gothaer; F.A.Z.-Institut – Forsa, 2012

Das könnte Sie auch interessieren