Alternative Investments im Überblick

Wer nicht auf traditionelle Anlageformen wie Tagesgeld, Festgeld oder festverzinslichen Wertpapieren setzen will, findet auf dem Finanzmarkt inzwischen auch zahlreiche alternative Investitionsmöglichkeiten. Auf den folgenden Seiten haben wir für Sie einige der attraktivsten Geldanlagen aufbereitet, die jenseits klassischer Kapitalmarktangebote zu finden sind – jeweils mit detaillierter Risikobeschreibung, Vor- und Nachteilen sowie der erwartbaren Rendite. Zu den bekanntesten Optionen, sein Kapital auf „alternative“ Weise anzulegen, zählen z. B. Hedgefonds oder nicht-öffentlich gehandelte unternehmerische Beteiligungen („Privat Equity“).

Üblicherweise bezeichnen Alternative Investments solche flexiblen Anlagevarianten, die bei jeder Marktentwicklung – ob positiv, negativ oder stagnierend – weiterhin Gewinne generieren. Neben diesen „üblichen Verdächtigen“ sind hier außerdem einige „alternative“ Anlagenmodelle aufgeführt, die sich durch besondere Eigenschaften auszeichnen, z. B. Wertstabilität, Nachhaltigkeit oder hohe Renditechancen. So könnten Sie u. a. in Edelmetalle (Gold, Silber, Platin, Palladium) oder in denkmalgeschützte Immobilien investieren.
Tipp: Mit einem ausgewogenen Anlage-Mix streuen Sie das persönliche Risiko.

Anlageform Mögliche
Rendite
Risiko Verfügbarkeit
des Kapitals
Planmäßige
Laufzeit
Mindest-
einlage
Top Produkt
Stand: 23.07.2017
jederzeit
verfügbar
langfristige Bindung teils nur
500 Euro
Hier informieren
jederzeit
verfügbar
sehr kurzfristig ab
100 Euro
Hier informieren
jederzeit
verfügbar
einige Jahre 1 Fondsanteil
jederzeit
verfügbar
langfristige Bindung abhängig von
Immobilie
Hier informieren
langfristige
Bindung
36 oder 60 Monate ab 250 Euro Hier informieren
langfristige
Bindung
5 bis 20 Jahre ab
2.500 Euro

Edelmetalle

Edelmetalle sind als Kapitalanlage weiterhin äußerst beliebt. Vor allem Gold gilt als krisensicher und vertrauensvoll. Aber auch Platin, Silber oder Palladium versprechen Beständigkeit sowie Stabilität. Anleger können Edelmetalle entweder in physischer Form, d. h. Barren oder Münzen, erwerben oder nichtphysisch – allerdings meist etwas günstiger – über Fonds und Zertifikate.

  • Wertstabil, Krisensicher
  • Günstige Variante über Bonds/Zertifikate
  • Kursabhängig

Hedgefonds

Anleger, die ein gewisses Risiko nicht scheuen, sind Hedgefonds eine interessante Option. Der Vorteil: Selbst wenn die Kurse fallen, lässt sich eine hohe Rendite erwirtschaften. Ziel von Hedgefonds ist es, in praktisch jeder Marktsituation ein positives Ergebnis zu erhalten. Insgesamt ein sehr spekulatives Geschäft, das sich für fortgeschrittene Anleger lohnt.

  • Chance auf hohe Renditen
  • Positive Rendite auch bei sinkenden Kursen
  • Spekulativ, höheres Risiko


Immobilien

Seit einigen Jahren boomt der Immobilienmarkt wieder. Die Gründe: Hohe Sicherheit, kalkulierbare Wertsteigerung, Stabilität. Die Möglichkeiten in Immobilien zu investieren sind vielfältig, z. B. in Eigentumswohnungen, denkmalgeschützte Häuser, Neu- und Bestandsimmobilien. Alternativ können Anleger ihr Geld auch per Wertpapier in „Betongold“ stecken.

  • Sicherheitsorientiert
  • Auch über Wertpapiere realisierbar
  • Langfristige Kapitalbindung

Kredite von Privat an Privat

Darlehen von Privatpersonen an Privatpersonen bieten oft eine attraktive Rendite. Dank moderner Online-Plattformen können Anleger dieses Verfahren inzwischen sehr einfach nutzen. Weiterer Vorteil: Je nach individuellem Interesse wählt der Kreditgeber das Investitionsprojekt selber aus. Mit der Tilgung erhält der Anleger schließlich sein Geld inkl. Zinsen zurück.

  • Überdurchschnittliche Rendite
  • Projekte individuell wählbar
  • Ausfallrisiko besteht