Sparbrief

Garantierte Zinsen über die gesamte Laufzeit mit hoher Planungssicherheit – das bietet nicht nur das bekannte Festgeldkonto, sondern auch der sogenannte Sparbrief. Sparbriefe sind festverzinsliche Anlagen, die von Banken bzw. Sparkassen („Sparkassenbrief“) herausgegeben werden und äußerst attraktive Zinsen bieten. Sparer profitieren in der Regel von Laufzeiten ab 12 bis zu maximal 120 Monaten, gebührenfreier Kontoführung sowie moderaten Mindestanlagen. Die Zinszahlung erfolgt meist jährlich.

Vorteile beim Sparbrief

Sparbriefe vereinen in der Regel folgende Vorteile:

  • Attraktive Festzinsen – hohe Rendite
  • Zuverlässige und sichere Anlage
  • Jährliche Zinsgutschrift
  • Kostenlose Kontoführung
  • Laufzeiten zwischen 1 und bis zu 10 Jahren
  • Niedrige Mindestanlagen
  • Hohe Einlagensicherung


Unsere Empfehlung an Sie: Der Volkswagen Bank Plus Sparbrief

Volkswagen Bank Plus Sparbrief

  • Bis zu 2,40 % Zinsen p.a.
  • Bereits am 2.500 Euro Geldanlage
  • Anlagedauer 12 bis 120 Monate
  • Für Neu- und Bestandskunden
  • Einlagensicherung bis 100.000 Euro
  • Weitere Details…

Volkswagen Bank Plus Sparbrief

Anbieter Zinssatz max. Minimal-
einlage
Maximal-
einlage
Anlagedauer
mindestens
Einlagensicherung Zins gilt für Zum Angebot

Vergleich.info aktualisiert für Sie täglich. Stand 26.05.2017

Sparbriefe im Vergleich
Volkswagen Bank Sparbrief
Volkswagen Bank
Sparbrief
2,40% p.a. 2.500 € unbegrenzt 12 Monate 1,392 Milliarden pro Kunde N, B eröffnen
Laufzeit von 1 bis 10 Jahren. Zinsgutschrift jährlich zum 31.12. und am Ende der Laufzeit

Zinsen beim Sparbrief

Wenn Sie eine renditeorientierte und sichere Anlagemöglichkeit suchen, ist der Sparbrief die ideale Wahl. Die Zinsen sind über die gesamte Laufzeit hinweg vertraglich festgeschrieben. In der Regel gilt: Je länger die Laufzeit, desto höher der Zinssatz. Die Zinszahlungen erfolgen bei klassischen Sparbriefen jährlich zum Jahresende. Sonderformen sind der aufgezinste Sparbrief, bei dem die Zinsrendite in der Bank verbleibt und erst nach Ablauf gemeinsam mit dem angelegten Kapital ausgezahlt wird. So profitiert der Anleger verstärkt vom Zinseszinseffekt. Beim abgezinsten Sparbrief werden die Zinserträge über die Laufzeit vorab berechnet. Der Kunde zahlt lediglich die Summe ein, die zum gewünschten Ergebnis führt.

Steuern beim Sparbrief: Freistellungsauftrag und Sparerpauschbetrag

Denken Sie rechtzeitig daran, dass für Zinserträge von Sparbriefen eine 25 %ige Abgeltungssteuer inklusive Solidaritätszuschlag und ggf. Kirchensteuer fällig wird. Unser Tipp: Um sich gegen diese Abgaben zu wappnen, sollten Sie bei der Bank einen Freistellungsauftrag stellen. Der Sparerpauschbetrag liegt derzeit bei 801 Euro pro Sparer (Verheiratete: 1.602 Euro). Zinserträge sind bis zu dieser Höhe steuerfrei.

Eine Alternative zum Sparbrief: Festgeld

Ob für den eigenen Kapitalzuwachs oder als attraktive Anlage für die Zukunft ihrer Kinder – bei Sparbriefen investieren Sie immer in ein renditestarkes Produkt. Als Alternative bietet sich das Festgeld mit ähnlichen Eigenschaften an. Beide Anlageformen zeichnen sich durch die garantierte Festverzinsung über eine vorab definierte Laufzeit aus. Festgelder sind im Gegensatz zum Sparbrief aber in der Regel auch für kürzere Laufzeiten möglich, z. B. 1, 3 oder 6 Monate.

Das könnte Sie auch interessieren