Cashpool Banken

Was ist der Cashpool?

CashPool LogoGegründet im Jahr 2000 liegt der Fokus des Cashpool-Verbunds auf der Möglichkeit, den Kunden der zugehörigen Banken eine kostenlose Bargeldabhebung zu gewährleisten. Wer über ein entsprechendes Konto bei einer der Banken des Cashpools verfügt, kann mittels EC- bzw. girocard an derzeit mehr als 2.900 Geldausgabeautomaten Bargeld beziehen – bundesweit und kostenfrei. Speziell in den deutschen Ballungszentren ist die Versorgung über Geldautomaten des Cashpools gewährleistet. Für mobile Kunden empfiehlt sich potentiell die Nutzung der Cashpool-App für Smartphones, die Nutzern den Standort sowie Detailinformationen über den nächsten Geldautomaten anzeigt.

Anzahl der Geldautomaten

2.900 Geldautomaten bundesweit

Welche Banken gehören zum Cashpool?

Der Cashpool ist ein Zusammenschluss verschiedener Banken zu einem Geldautomatenverbund. Dazu gehören unter anderem (Stand: 23.06.2018)

  • BBBank eG
  • Degussa Bank GmbH
  • National-Bank AG
  • Santander Consumer Bank
  • Santander Bank, Zweigniederlassung der Santander Consumer Bank AG
  • Sparda-Banken
  • Südwestbank
  • TARGOBANK AG & Co. KGaA
  • Wüstenrot
  • Anton Hafner Bankgeschäft
  • Bankhaus Bauer
  • Bankhaus C.L. Seeliger
  • Bankhaus E. Mayer AG
  • Bankhaus Gebr. Martin AG
  • Bankhaus J. Faisst OHG
  • Bankhaus Ludwig Sperrer KG
  • Bankhaus Max Flessa KG
  • Bank Schilling & Co. AG
  • Bank für Sozialwirtschaft
  • Berenberg Bank
  • Donner & Reuschel Aktiengesellschaft
  • Fürstlich Castell’sche Bank, Credit-Casse AG
  • Gabler-Saliter Bankgeschäft
  • Merkur Bank KGaA
  • NetBank AG
  • PAX-Bank
  • Steyler Bank GmbH
Wie erfolgt die Bargeldabhebung bei Cashpool Banken?

Wie gewohnt erhalten Kunden eine girocard (ehemals EC-Karte) sowie eine individuelle Identifikationsnummer (PIN). Damit lässt sich sicher und kostenlos an den Bankautomaten des Cashpool-Verbunds Bargeld abheben.

Was kostet es, wenn Bargeld an Automaten abgehoben wird, die nicht zum Cashpool gehören?

Bargeld an Geldautomaten verbundfremder Finanzinstitute abzuheben verursacht in der Regel eine Servicegebühr, die vom Konto abgebucht wird. Die Kosten variieren, können allerdings bisweilen bis zu 6 Euro betragen. Mitglieder des Cashpools verlangen hingegen von Kunden anderer Banken lediglich einheitlich 1,95 Euro.

Welche anderen Anbieter gibt es?

Neben dem Cashpool verfügen drei weitere große Gruppen über ein Netz eigener Geldautomaten: die Sparkassen-Finanzgruppe, die Volksbanken und Raiffeisenbanken und die Cash Group.

Zum Girokonto-Vergleich